Über das Bundesprogramm

Von 2019 bis 2022 unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bundesweit bis zu 47 Städte und Landkreise dabei, die Kindertagespflege weiter zu stärken. Die kommunalen Jugendämter erhalten Fördermittel in Höhe von bis zu 150.000 Euro pro Jahr, um die Qualifizierung nach dem QHB zu erweitern, die Arbeitsbedingungen für Tageseltern zu verstärken und die Vernetzung und Kooperation zu verbessern.

Einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätsentwicklung leistet das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB): Bildung, Betreuung und Erziehung für Kinder unter drei“,  in dem es die Kindertagespflegepersonen besser auf die Tätigkeit vorbereitet. Die Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen wird auf 300 Unterrichtseinheiten erweitert und mit Praktika ergänzt. 
Nach dem Motto „Qualifiziert Handeln und Betreuen“ setzt das Bundesprogramm „ProKindertagespflege“ neue Signale für die Qualität der Kindertagespflege. Zudem werden vielseitige und verlässliche Modelle in zentralen Themenfeldern wie Vertretung der Kindertagespflegeperson, Inklusion, Fachberatung, Fachkräftegewinnung oder Zusammenwirken mit Eltern sowie Merkmale und Vergütung  Kindertagespflege entwickelt und erprobt.

Links und Materialien zum Bundesprogramm "ProKindertagespflege"

Weblink
Weblink
Weblink
Weblink
Weblink